Wappen im Schloss

Verfasst von Shop Admin. Veröffentlicht in Geschichte

Der Wappenstein über der Eingangstür zum Gebäude zeigt die acht Wappenschilde der Urgroßeltern von Wirich IV. (um 1415-1501). Es handelt sich um eine hervorragende, spätgotische Steinmetzarbeit um 1475.

wappen

 Im Gang zum „Eselbückdich-Turm“ befindet sich eine Barock-Steinmetzarbeit der Familie der Gräfin Elisabeth von Salm-Reifferscheid, die 1592 die Gattin von Philipp Franz von Daun-Oberstein wurde.

wappenstein

 In die Wand der Eingangshalle ist das Wappen von Wilhelm Wirich (1613-1682) mit der Grafenkrone eingelassen. Dargestellt mit einer Mauerkrone ist es auch das Wappen der Stadt Mülheim/Ruhr, wo letzterer residierte.

Wappen Wilhelm Wirich

 Im Wappensaal sind die Wappen aller 16 Ururgroßeltern von Erzbischof und Kurfürst von Köln, Philipp von Daun-Oberstein (Sohn Wirichs IV.)  dargestellt, außerdem die neuzeitlichen Wappen der Stadt Idar-Oberstein und des Kreises Birkenfeld.

wappen

Drucken